Beitragsbild

Gamsjoch, 2452 m

  • Bearbeitungsdatum: 04 / 08 / 2017
  • Wandern 

Wer in die Eng fährt, vorbei am kleinen und großen Ahornboden, der sollte sich überlegen ob er nicht auch auf knapp 2.500 m aufsteigen will. Genauer gesagt auf das Gamsjoch. Ich bin die Tour inzwischen zwei mal gegangen, einmal im September und einmal im Juni und es gibt immer neues zu sehen.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die schönste Jahreszeit ist wohl der Herbst für diese Tour, zum einen ist es nicht mehr ganz so heiß, zum anderen ist aber allein schon der Weg in die Eng sensationell, wenn man das Farbenspiel am Ahornboden sieht. Allerdings sollte man doch entsprechend früh dran sein, oder, wenn man es denn einrichten kann, unter der Woche außerhalb der Ferienzeit fahren, da dies ein viel besuchter Ort ist.

Die Tour beginnt am Alpengasthof Eng, dorthin kommt ihr über eine Mautstraße. Die Gebühr beträgt für PKW 4,50 € (Stand 2017). Mit der Maut sind dann allerdings auch alle Parkplätze kostenfrei. Am Ende des Artikels findet ihr einen entsprechenden Link.

Vom Alpengasthof gehen wir zum Almdorf Eng, welches nur über die Sommermonate besetzt ist. Weiter geht es über Wiesen und durch kleine Waldstücke zum Hohljoch. Am Hohljoch gehen wir nicht weiter Richtung Falkenhütte sondern machen eine 180° Kehre und gehen weiter Richtung Gumpenjöchl. An der Kehre könnt ihr allerdings einige Meter Richtung Falkenhütte gehen und habt einen grandiosen ausblick über die umliegenden Berge und seht auch schon die Falkenhütte.

Der erste Wegabschnitt zum Gumpenjöchel ist relativ eben, hier kann man bei Bedarf etwas Zeit gut machen und hat auch einen hervorragenden Blick auf das umliegende Karwendelgebirge. Nach der kleinen Erholung geht es dann allerdings immer steil bergan, bis hinauf zum Gamsjoch.

Vor allem kurz vor dem Gumpenjöchel hatte ich immer das Glück viele Gämsen zu sehen. Als ich die Tour im Juni gegangen bin waren sogar einige Steinböcke und ein Murmeltier unterwegs. Es lohnt sich also.

Collage vom Wanderweg zum Gamsjoch
Einige Impressionen auf dem Weg zum Gipfel

Anfang 2017 wurde auf dem Gamsjoch übrigens ein neues Gipfelkreuz aufgestellt und der Weg zum Gumpenjöchel wurde mit einigen Stufen verbessert.

Wer es etwas wilder und anspruchsvoller haben will, kann auch eine Variante zum Gumpenjöchel gehen. Es führt ein direkter Steig direkt dorthin. Die Aussicht ist hierbei allerdings nicht so gut und der Weg ist ernsthaft anspruchsvoll. Es empfiehlt sich Stöcke dabei zu haben und den Weg nur zu gehen wenn es absolut trocken ist. Zudem sollte man sehr trittsicher sein.

Links und Quellen